Circus@Home bringt Circusluft ins Wohnzimmer

Viele unserer Projekte dieses Jahr mussten leider abgesagt werden. Darunter auch viele mit unserem Partner „Kultur macht stark“. Leider trifft nicht nur uns dies schwer – für viele Kinder fällt eine tolle Projektwoche ins Wasser.

Aber: Krisen machen Kreativ. Und wer ist denn kreativer als wir?

Circus@Home verwandelt die Quarantäne zum Trainingslager, das Wohnzimmer zur Manege und gelangweilte Kinder mit Budenkollaps in geschickte Artisten. Einige unserer Mitarbeiter und Pädagogen haben in den letzten Wochen über 20 Videos gedreht die nun für die Kinder der „Kultur macht stark“ Wochen frei verfügbar sind. Diese ersetzen natürlich kein vollständiges Projekt: trotzdem haben die Kids nun ein wenig Circuszauber auch bei sich zuhause. Für weitere Fragen haben wir dazu noch komplett kontaktfreie Live-Sessions eingerichtet.

In den Videos werden unter anderem Jonglage und Zaubern beigebracht, Poi und Hula Hoop, dazu aber auch noch wie man Popcorn ganz einfach zuhause macht. So wird der Circus@Home komplett.

Wir sagen danke an „Kumasta“ und alle die mitgeholfen haben. Jetzt heißt es: Üben, üben, üben! Oder anders: Toi, toi, toi!

Wir nutzen die Pause – Zirkuszug fällt in Jungbrunnen

Durch die Corona Krise dürfen wir im Moment leider keine Projektwochen stattfinden lassen. Wir nutzen die Zeit jedoch so gut wie möglich. Die nächsten Jahre müssen geplant werden und so pflegen wir weiterhin tagtäglich Kontakt zu Projektpartnern und denen, die es werden möchten. Außerdem haben wir unserem ältesten Trailer zu seinem 40. Geburtstag eine Beauty-Anwendung geschenkt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Schick, oder?

Jetzt heißt es: Hände waschen, Zuhause bleiben aber trotzdem jederzeit ein offenes Ohr für Sie haben. Gemeinsam gilt auch in der Corona Krise: Kannst Du nicht war gestern!

Corona Krise beim Circus ZappZarap: Gemeinsam mit unseren Projektpartnern schaffen wir das!

Alle Projekte, die in der nächsten Zeit stattgefunden hätten, wurden entweder abgesagt oder verschoben. Wir arbeiten auf Hochtouren um mit Projektpartnern, Behörden, der Politik und unseren Verbandsvertretern wie der Bundesarbeitsgemeinschaft Zirkuspädagogik oder dem Bundesverband Deutscher Schausteller und Zirkusse die Situation zu meistern.
Das Verbot aller Veranstaltungen spielt uns zwar nicht zu, ist aber zum Schutz aller Beteiligten und deren Angehörigen unverzichtbar. Circus muss dadurch erstmal in den Hintergrund gerückt werden. Trotzdem entschuldigen wir uns herzlichst bei allen, die sich schon auf unsere Projekte gefreut hatten.